Interessante Mitarbeiter begeistern: mit Employer Branding!

Interessante Mitarbeiter begeistern: mit Employer Branding!

Mit einem authentischen Employer Branding positionieren Sie sich als attraktiver Arbeitgeber.

Bei vielen Firmen, die ich zur Fragen der Zusammenarbeit und Führung begleite, denke ich, dass hier auch gerne arbeite würde: überzeugendes Produkt oder Dienstleistung, klasse Leute, nette Atmosphäre. Und dann erzählt mir der Chef, dass es immer schwieriger wird, qualifizierte Fachkräfte zu finden. Das, was ich als Externe von den Stärken der Firma sehen kann, ist von außen für potentielle Arbeitssuchende jedoch nicht immer erkennbar. Wie halten Sie es mit der Platzierung Ihrer Arbeitgebermarke – mit Ihrem Employer Branding?

(mehr …)

Attraktive Arbeitgeber, Nachwuchskräfte und die Generation Y

Attraktive Arbeitgeber, Nachwuchskräfte und die Generation Y

Herausforderungen an Führung und Kommunikation.

Die Generation Y: Heutige Auszubildende sind anders.

Wie bin ich attraktiv als Arbeitgeber für Auszubildende und junge Bewerberinnen und Bewerber? Chefs und Chefinnen sagen, dass junge Auszubildende viel fragen, sich nicht mehr so leicht anpassen, mitreden, sich distanz- und respektlos gegenüber den Älteren verhalten. Weiterhin ist die sogenannte Generation Y viel mit dem Smartphone beschäftigt, traut sich zu widersprechen und bringt ungefragt Ideen ein. Was das für die Arbeitswelt von morgen bedeutet, erfahren Sie in diesem Artikel.

(mehr …)

Und was macht das kleine Wörtchen ABER in Ihrem Kopf?

Und was macht das kleine Wörtchen ABER in Ihrem Kopf?

Das Aber ist unscheinbar, alltäglich und gleichzeitig äußerst machtvoll. Bei manchen ist es wie eine Schere, bei anderen wie eine Mauer und für die dritten wie ein Abgrund. Auf jeden Fall passiert immer eines: das Aber lähmt. Es hindert uns am Entwickeln von Ideen und neuen Lösungen. Wenn wir „aber“ denken, richten wir unseren Blick auf mögliche Probleme. Oft mixen sich Unsicherheiten, frühere Erfahrungen oder Bedenken mit rein.

(mehr …)

Der Chef trägt die Verantwortung für angemessenes Feedback

Der Chef trägt die Verantwortung für angemessenes Feedback

Neulich beim Orthopäden: Der Arzt fährt in meiner Anwesenheit seine tüchtige, langjährige Mitarbeiterin so harsch an, dass ihr die Tränen in die Augen steigen. Sehr beherrscht macht sie die Unterlagen für mich fertig, weicht dabei aber meinem Blick aus. Sie spricht nicht mehr mit mir, ist bedrückt. Auch für mich als „Kundin“ ist die Situation schwierig und ungut. Als ich meinen Mantel anziehe, sehe ich, wie sie mit anderen Kolleginnen im Nebenraum verschwindet.

(mehr …)