Seit vielen Jahren begleite ich Nachfolgeprozesse im Umfeld der Unternehmensnachfolge. Manchmal sind es die ersten, eher philosophischen Gedanken nach dem Motto: Was bleibt von meiner Idee, wenn ich in Ruhestand gehe?

Entweder oder, oder, oder.

Manche meiner Kunden drücken in den Coachings ihre Überlegungen direkter aus mit Worten wie: “Abschließen und Schlüssel wegwerfen oder finde ich jemanden, dem ich den Staffelstab weitergeben kann?” Oder es gibt in den Unternehmen gemeinsame Workshops mit allen Beteiligten über den zeitlichen Ablauf der Nachfolge und im Laufe der Arbeit stellt sich heraus, dass es doch noch eine Menge Fragen gibt, die jede und jeder erst mal für sich beantworten muss, bevor man sich über einen verbindlichen Fahrplan der Übergabe verständigen kann.

Oder ich begleite Nachfolger*innen, die nun, nachdem sie verantwortlich sind, beim Hineinwachsen in die neue Aufgabe. Hierbei erlebe ich in jeder Konstellation ganz eigene Herausforderungen, die gemeistert werden wollen. Für die einen ist es die neue Rolle innerhalb des Teams oder der Familie, die gefüllt werden muss – für die anderen sind es großen Zahlen und der damit verbundenen Verantwortung, die Bauchschmerzen machen.

Den ganzen Artikel lesen Sie in meinem Gastbeitrag bei Maike Kranz von 123effizientdabei.de aus Hannover.

Weitere Themen in dieser Reihe:

Meine Veranstaltungen zum Thema Unternehmensnachfolge:

21. Juni 2017: Bundesweiter Aktionstag „Unternehmensnachfolge ist weiblich“: Ich bin wieder mit dabei.
Webinare und Workshops zum Thema finden Sie auf meiner Webseite unter Termine via http://liobaheinzler.de/veranstaltungen

In den nächsten Monaten folgt auch ein Podcast zum Thema Unternehmensnachfolge. Ich halte Sie gerne auf dem Laufenden, hinterlassen Sie einfach Ihre E-Mail-Adresse. Ich freue mich auf den Kontakt mit Ihnen:

Ihre Lioba Heinzler
info@liobaheinzler.de

(Bildquelle: «Welche Richtung einschlagen?» © stockpics via fotolia.com)