Kennen Sie den Satz auch: „Das habe ich doch ganz eindeutig kommuniziert!“ Wenn es aber anders verstanden worden ist? Da muss es der Mitarbeiter falsch verstanden haben? Oder?! Nein. Denn: „Es gibt keine eindeutige Kommunikation!“, sagt Lioba Heinzler in ihren neuen Vlog.

Diese unterschiedliche Wahrnehmung in der Kommunikation

Kommunikation – das geschieht bei mindestens zwei Menschen, die sich austauschen. Eindeutig wäre dieser Austausch, wenn beide das Gesagte gleich deuten würden. Das kann passieren. Häufiger ist es aber nicht der Fall. Denn meistens gilt: zwei Personen – zwei Deutungen oder auch fünf Personen – fünf Deutungen. Das hängt damit zusammen, dass in der Kommunikation das Gespräch mit den individuellen Bildern im Kopf abgeglichen wird. Das lässt unterschiedliche Wahrnehmungen zu und führt gegebenenfalls zu unterschiedlichen Interpretationen. Und deshalb: Die Beziehung zwischen Sender und Empfänger muss ausgewogener sein.

Das Sender-Empfänger-Verhältnis in der Kommunikation

Die Idee, wie das Sender-Empfänger-Verhältnis verbessert werden kann: Erst wenn ich höre, was du antwortest, weiß ich, was ich gesagt habe. Im Klartext: Erst bei der Reaktion weiß ich, ob das, was ich sagen wollte, auch so angekommen ist, wie ich es gemeint habe. Dann weiß ich, wie eindeutig und unmissverständlich meine Kommunikation war. Das Sprechen lernen wir früh im Leben. Das Verstehen hingegen ist eine lebenslange Aufgabe.

Zur guten, gelingenden Kommunikation gehört daher Wohlwollen von beiden Seiten. Das ist nötig, um sich im Wortsinn besser verstehen zu können.

Übrigens, weitere Kurztipps zu Ihrem Arbeitsalltag finden Sie auf meinem Youtube-Kanal. Einfach abonnieren, dann werden Sie immer über die aktuellen Videos informiert. 

Ihre Lioba Heinzler
info@liobaheinzler.de