Die Tage von Weihnachten, Neujahr bis zum Fest Drei Könige oder dem Ende der Schulferien haben einen anderen Rhythmus und auch Stimmung. Nach alter Tradition hat diese Zeit den Namen Rauhnächte. Auf jeden Fall laden diese Tage mich ein, wie viele andere auch, intensiv zurück zu blicken und mich bewusst auf das Neue und Ziele auszurichten. Marit Alke hat im Dezember wieder zu ihrer Blogparade „Was war – was bleibt – was kommt“ aufgerufen. Dieser Artikel ist ein Teil der Blogparade.

…und ich richte mich aufs neue Jahr aus

In den letzten Jahren habe ich diese Aufgabe mit den Jahreswende-Briefen von Ulrike Bergmann gestaltet. Schritt für Schritt schaue ich mir das Vergangene an, fahnde nach dem roten Faden des letzten Jahres. Ich verabschiede mich und richte mich mit Kopf, Herz und Bauch auf das aus, was mir im neuen Jahr wichtig ist.

So intensiv – so besonders

Auch in diesem Jahr war ich wieder überrascht, wie bunt und vielfältig dieses mein Lebensjahr war: intensive Zeiten mit Familie und Freunden, einige rauschende Feste mit lieben Herzensmenschen, ein besonderes Fest mit Kat Moore im „Mangold“ mit kompetenter Begleitung. Kummer und Schmerz, weil bei verschiedenen Herzensmenschen das Leben schon sehr drückte. Ich bin einfach nur unendlich dankbar: für meine unerschütterlichen Wegbegleiter*innen, meine großartige Familie und die vielen bereichernden Freundschaften.

Eigener Coach, Weiterbildung und mehr

Und auch in meinem Business hat sich viel getan: Ich habe meine Firma neu sortiert – mit neuem Logo und neuen Räumen.

Ich habe mir selbst einen Coach gesucht. Er hat mit mir die Themen- und Umsatzschwerpunkten meiner vielfältigen Arbeit herausgearbeitet und eine Strategie mit mir entwickelt. Ich habe mich weitergebildet in den Themen Sales, Speaker-Prep und Onlinebusiness bei Barbara Lampl, in den Basics zu Qualitätsmanagement bei Simone Glitsch und Markenbildung bei Maren Martschenko. Im Dezember begann ich mit einer Weiterbildung bei BTS-Mannheim mit dem Titel „Zwischen Bindung und Entscheidung“ im Bereich Nachfolge in Familienunternehmen. Diese wird mich noch in den nächsten Monaten beschäftigen.

So viele Menschen machen Bereicherung aus

Und nach wie vor schätze ich sehr das Lernen von und mit meinen Netzwerkpartner*innen und Sparringspartner in der Mastermind- und Qualigruppe, meinen Fortbildungen oder den verschiedenen Netzwerken: Annette Dernick, Yvonne Aulmann, Katja Lotze, Beate Kreis, Christa Beckers, Ferihan Steiner, Simone SpielkerAriane Ernst, Karin Klein, Ulrich Teichert, Sigrid Hauer, Karin Breitkreuz, Claudia Kauscheder, Ute StraubUte Blindert, Melanie Mittermeier, Unternehmensbuildern Wuppertal, TWIN und den Businessfrauen Ratingen. Danke für unsere Zusammenarbeit. Jede und jeder von Euch ist auf seine Weise eine Bereicherung für mich.

Und ich schätze die Inspirationen bei Konferenzen wie CoachCamp Köln – Danke für die Unterstützung meines Berufs- und Fachverbandes DGSv – und der PodcastKonferenz von Gordon Schönwälder.

Von den Kunden gelernt

Viel gelernt habe ich auch im vergangenen Jahr von meinen wundervollen Kunden. Es macht mir immer wieder viel Freude, mit ihnen gemeinsam die anstehenden Veränderungen zu meistern.

Ein besonderer Dank geht an Majid Fahimkish, Christoph Ziegler, Thomas Reuter, Claudia Heipertz und Sabine Reismann für ihre intensive Unterstützung.

Wichtig ist mir für dieses Jahr, dass mein Onlinekurs zu Mitarbeiterführung und Teamarbeit online geht!

Meine Ziele für das Jahr 2018 stehen, auch in großen Linien die Planungen für das gesamte Jahr und konkret für die ersten acht Wochen. Ende Februar habe ich mir einen Tag reserviert, an dem ich die nächsten zwei Monate detailliert planen werde. Wie immer sind die Zeiten für kurze und lange Urlaube reserviert und gebucht. Wichtig ist mir für dieses Jahr, dass mein Onlinekurs zu Mitarbeiterführung und Teamarbeit online geht und die Überarbeitung meines Online-Jahreskurses. Ich bin gespannt auf die Zusammenarbeit mit Monika Thoma.

Dabei hat oberste Priorität ein smartes Business mit einem entspannten Arbeitsalltag. Noch gelingt es mir nicht immer. Doch immer besser.

Schon jetzt freue ich mich auf die InspiCon im Bonn im April, den Aktionstag zur Unternehmensnachfolge im Juni und mein Fokus-BarCamp im November.

Für alle, die ihre Jahresplanung noch nicht angegangen sind: es findet nochmals ein Intensiv-Workshop zur Jahresplanung statt am Samstag, den 27. Januar in Wuppertal.

Lioba Heinzler

Damit es gut weitergeht. Für Sie und Ihr Unternehmen.

Photo by Alex Holyoake on Unsplash

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?